Icefighters HSV

Mit 3:4 (2:1, 1:3, 0:0) mussten sich die TAG Salzgitter Icefighters gegen den Hamburger SV geschlagen geben. Dabei lagen die Hausherren gegen dezimierte Hamburger bereits in Führung.

Icefighters geben Führung wieder her

Mit einem guten Start ging es für die Stahlstädter in das Duell mit den Hanseaten. So belohnten sich die Salzgitteraner nach einem starken Spielzug auch früh mit dem Tor von Luca Häufler zum 1:0 (6.). Im zweiten Überzahlspiel der Partie legte Lukas Vit das 2:0 (13.) oben drauf. Doch der HSV gab sich nicht geschlagen, sorgte – ebenfalls in Überzahl – mit 2:1 (15.) für den Anschluss. Der gab den Gästen im zweiten Abschnitt Aufwind. Ein erfolgreich verwandelter Penalty egalisierte den Spielstand auf 2:2 (26.). In der Folge nahm das Spiel eine Wendung. In eigener Überzahl musste das Team von Radek Vit den Gegentreffer zum 2:3 (29.) hinnehmen, fünf Minuten später legten die Hanseaten das 2:4 (34.) nach. Den Gastgebern gelang mit dem 3:4 (38.) durch Thomas Herklotz zwar nochmal der Anschluss, ein weiterer Treffer fiel allerdings nicht mehr.

“Wieder aufgehört unsere Aufgaben zu erledigen!”

“Wir lagen wieder vorne, aber immer wieder passiert das gleiche – das war eine Kopie des Spiels gegen Adendorf! Dann haben wir wieder aufgehört, unsere Aufgaben zu erledigen, abzusichern und so weiter, nehmen zu viele dumme Strafzeiten. Im zweiten Drittel kriegen wir auch noch ein Gegentor in Überzahl, weil wir nicht richtig abgesichert hatten. Da muss ich mich fragen, ob die Mannschaft bereit dafür ist, alles für den Erfolg zu geben”, so ein enttäuschter Vit nach dem Spiel.