Jakob Ceglarski stand schon im Spieltagsaufgebot der Grizzlys Wolfsburg. Foto: privat

Jakob Ceglarski stand schon im Spieltagsaufgebot der Grizzlys Wolfsburg. Foto: privat

Wolfsburg/Hannover/Salzgitter. Mit dem gebürtigen Salzgitteraner Jakob Ceglarski geben die TAG Salzgitter Icefighters den nächsten Neuzugang bekannt – und der hat in seinen jungen Jahren bereits eine bemerkenswerte Karriere hinter sich. In der Spielzeit 2018/2019 stand der heute 22-Jährige zweimal im Kader des heute amtierenden Deutschen Vizemeisters Grizzlys Wolfsburg.

Zweimal im DEL-Aufgebot

Damit kehrt der nächste in der Stahlstadt geborene Spieler zurück in seine Heimat. Mit zwölf Jahren wechselte der Stürmer aus dem Nachwuchs am Salzgittersee zu den Young Grizzlys Wolfsburg, durchlief dort diverse Jugendteams und spielte unter anderem in der DNL U20 3. Während der gesamten Saison 2018/2019 trainierte der Rechtsschütze auch im Team der Grizzlys Wolfsburg, die in der Deutschen Eishockey Liga (DEL), Deutschlands höchster Spielklasse, zu Hause sind. In dieser Zeit wurde Ceglarski zweimal in das Spieltags-Aufgebot der Mannschaft berufen, zum Einsatz kam er allerdings nicht.

Zwei Spielzeiten bei den Indians in der Oberliga

Im selben Jahr wurde der Oberliga-Deal mit den Hannover Indians festgemacht. “Ich war mit meinem Trainer Lazlo Csata in Hannover beim Probetraining. Dort sagte mir Hannovers Coach Lenny Soccio, dass ich in der nächsten Saison dort spielen könne”, berichtet der Neu-Icefighter. Trotz eines Vertragsangebotes für die kommende Saison, endete dieses zweijährige Abenteuer nun aus beruflichen Gründen. “Bei den Indians wird professionell gespielt und trainiert, also auch vormittags, das passte dann leider nicht mehr zu meinen Arbeitszeiten”, schildert der Nachwuchsakteur die Situation.

Rückkehr an den Salzgittersee

Nun geht es für Ceglarski zurück in seine Heimatstadt. Der Kontakt dorthin riss nach dem Weggang in die Automobilstadt nie wirklich ab. “Ich bin in Salzgitter aufgewachsen, habe dort angefangen Eishockey zu spielen und kenne auch Radek Vit schon von kleinauf. Mit dem hatte ich in den beiden letzten Jahren wieder viel Kontakt. Besonders nach den Saisons habe ich ihn immer gefragt, wie es so läuft. Nun fragte er mich, wie es so aussieht und wo ich gerade spiele”, so der junge Mann, der bei den Icefighters viele Bekannte hat, auch aus der Zeit im Wolfsburger Nachwuchs.

“Sehr talentierter und ehrgeiziger Spieler”

“Mit Jakob haben wir einen sehr talentierten und ehrgeizigen Spieler in unserem Team. Wir hatten Glück, Jakob diese Saison für uns gewinnen zu können und ich freue mich auf auf die gemeinsame Spielzeit. Jakob hat bereits in allen höheren Ligen Erfahrung sammeln können und wird unsere Mannschaft im Angriff top verstärken!”, kommentiert Cheftrainer Radek Vit den Transfer.

 

Kirill Borisov stand schon einmal für drei Spielzeiten in den Diensten der Icefighters. Foto: Jens Bartels

Kirill Borisov stand schon einmal für drei Spielzeiten in den Diensten der Icefighters. Foto: Jens Bartels

Salzgitter. Zwei Jahre ist es her, dass Kirill Borisov für die TAG Salzgitter Icefighters auf Puckjagd ging. In den letzten beiden Jahren war es für den heute 25-Jährigen aus beruflichen und privaten Gründen nicht möglich, sich dem Kufensport zu widmen. Nun kehrt der Stürmer an seine letzte Wirkungsstätte zurück und wird künftig wieder das Trikot der Stahlstädter tragen.

Borisov spielte bereits drei Saisons bei den Icefighters

Der Ukrainer startete seine Karriere in der Jugend der Hannover Indians und durfte zur Saison 2014/2015 für ein paar Spiele Oberligaluft im Kader der Wedemark Scorpions schnuppern. Zur Spielzeit 2016/2017 ging es dann in die Stahlstadt, bis er im Jahr 2019 mit dem Eishockey zwischenzeitlich pausieren musste.

“Kirill hat sich weiterhin fit gehalten”

“Ich freue mich über die Rückkehr von Kirill, er ist ein wunderbarer Mensch und ein guter Hockeyspieler. Er hatte beruflich und privat die letzten beiden Jahre leider keine Zeit dem Eishockey nachzugehen, hat sich aber weiterhin fit gehalten. Nun hat er wieder Zeit sich neben dem Beruf auch dem Sport zu widmen und sich bei mir gemeldet. Nachdem er mit uns Mitte August auf dem Eis war und nichts von seinem Können verloren hat, haben wir uns beide auf eine erneute Zusammenarbeit geeinigt. Das freut mich ungemein und er wird unsere Mannschaft zur neuen Saison verstärken”, freut sich Icefighters Coach Radek Vit über die Rückkehr des Spielers.

Roman Löwing kommt von den Harzer Falken in die Stahlstadt. Foto: privat

Roman Löwing kommt von den Harzer Falken in die Stahlstadt. Foto: privat

Braunlage/Salzgitter. Mit Roman Löwing gesellt sich ein weiterer Verteidiger zum Kader der TAG Salzgitter Icefighters. Der 25-Jährige wechselt vom Ligakonkurrenten und Titelverteidiger Harzer Falken an den Salzgittersee.

Aus Kassel in den Oberharz

Der gebürtige Kasseler durchlief diverse Jugendteams seiner Heimatstadt, bevor es ihn zur Saison 2015/2016 erstmals in neue Gefilde zog. So schloss sich der Linksschütze nach einem Kurzausflug beim ESC Paderborn in den folgenden drei Jahren dem EC Lauterbach und der EG Diez-Limburg an. Zur Spielzeit 2019/2020 ging es in den Oberharz zum damaligen Oberligaabsteiger Harzer Falken mit denen er am Ende der letzten gespielten Saison die Meisterschaft in der Regionalliga holte.

“Spiele gerne mit Freunden zusammen”

Doch nun zog es den Spieler in die Stahlstadt und das nicht ohne Grund. “Ich bin sehr eng mit Lukas Vit befreundet, der studiert ja in meiner Heimatstadt – außerdem haben wir schon in der Jugend zusammen gespielt. Grundsätzlich spiele ich immer sehr gerne mit Freunden in meiner Mannschaft. Radek kenne ich mittlerweile nun auch schon etwas länger”, so der Neuzugang.

“Wird unsere Mannschaft bereichern”

“Roman hat trotz seines relativ jungen Alters genug Erfahrung gesammelt. Er hat eine gute Ruhe an der Scheibe, eine gute Eröffnung und einen riesigen Siegeswillen. Von seinem Charakter her wird er sehr gut in unser Team passen und unsere Mannschaft bereichern. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Roman”, kommentiert Icefighters-Coach Radek Vit den Wechsel.

Felix Siglreithmaier ist der dritte Spieler, der in dieser Spielzeit vom Nachwuchs der Grizzlys Wolfsburg an den Salzgittersee wechselt. Foto: privat.

Felix Siglreithmaier ist der dritte Spieler, der in dieser Spielzeit vom Nachwuchs der Grizzlys Wolfsburg an den Salzgittersee wechselt. Foto: privat.

Salzgitter. Neben den beiden bisherigen Neuzugängen Tobias Kreismer und Tom Wiechoczek gesellt sich mit Felix Siglreithmaier auch der dritte neue Spieler aus dem Nachwuchs des Erstligisten Grizzlys Wolfsburg den TAG Salzgitter Icefighters an. Und der hat auch schon in Deutschlands höchster Nachwuchsklasse gespielt.

Ausflug in die DNL nach Süddeutschland

Der in Hannover geborene Siglreithmaier startete seine Karriere im dortigen Nachwuchs und wechselte zur Saison 2016/2017 zur U16 der Wedemark Scorpions. Im Folgejahr ging es für eine Spielzeit nach Süddeutschland zum EV Füssen, wo der heute 19-Jährige in der Deutschen Nachwuchs Liga und der Bayernliga an den Start ging. Noch im selben Jahr ging es zurück nach Niedersachsen, dort spielte der Linksschütze bis zuletzt für die Young Grizzlys Wolfsburg in der DNL U20 3.

“Nachdem ich in Hannover sämtliche Nachwuchsmannschaften durchlaufen hatte, hatte ich einen Tryout in Füssen. Dort durfte ich in der höchsten Nachwuchsliga und auch in der Bayernliga spielen. Die Bayernliga ist dort unten die vierthöchste Spielklasse, aber ich schätze sie etwas stärker ein als hier die Regionalliga”, sagt der Spieler über seinen Ausflug in den Süden.

Kontakt mit Salzgitter bestand bereits

Der Kontakt in die Stahlstadt kam durch Bekanntschaften aus der Jugend. “Ich kenne viele Spieler, die heute bei den Icefighters spielen, aus meiner Nachwuchszeit. Nun wurde es Zeit für den Wechsel aus dem Nachwuchs zu den Senioren. So habe ich Kontakt zu Radek Vit aufgenommen und der hat mir die Chance gegeben, mich zu beweisen”, so Siglreithmaier.

“Hat guten Eindruck hinterlassen”

“Felix wird erstmal in der Vorbereitung mitmachen und versuchen sich zu empfehlen. Wir werden ihn noch in unserem ersten Testspiel beobachten und dann eine Entscheidung treffen. In unserer ersten Trainingseinheit in Wolfsburg, hat Felix einen guten Eindruck hinterlassen und wenn er diesen im Testspiel bestätigt, dann würden wir mit ihm gerne in die neue Saison gehen”, so Radek Vit, Sportlicher Leiter und Coach der Icefighters.

Mehr lesen

 

Spielplan Saison 21 /22

Testspiele:

Samstag, 04.09.2021 – 20:00 Uhr Wunstorf Lions vs. TAG Salzgitter Icefighters
Sonntag, 26.09.2021 – 18:00 Uhr  – Duisburg Füchse vs. TAG Salzgitter Icefighters
Sonntag, 03.10.2021 – 18:00 Uhr  – Salzgitter Icefighters vs.  Duisburg Füchse

Regionalliga Nord Spielplan:

Samstag, 09.10.2021 – 19:30 Uhr – ECW Sande vs. TAG Salzgitter Icefighters 
Freitag, 15.10.2021 – 19:30 Uhr  – Hamburger SV vs. TAG Salzgitter  Icefighters
Sonntag, 17.10.2021 – 18:00 Uhr – TAG Salzgitter Icefighters vs.  Weserstars Bremen 
Sonntag, 24.10.2021 – 18:00 Uhr – TAG Salzgitter Icefighters vs. Timmendorfer Beach Devils
Freitag, 29.10.2021 – 20:00 Uhr –  Adendorfer EC vs. TAG Salzgitter Icefighters
Freitag, 05.11.2021 – 20:00 Uhr – TAG Salzgitter Icefighters vs. Hamburger SV
Sonntag, 07.11.2021 – 19:00 Uhr – Timmendorfer Beach Devils vs. TAG Salzgitter Icefighters
Sonntag, 14.11.2021 – 18:00 Uhr – TAG Salzgitter Icefighters vs. Harsefeld Tigers
Freitag, 19.11.2021 – 20:00 Uhr – EC Harzer Wölfe vs. TAG Salzgitter Icefighters
Sonntag, 21.11.2021 – 18:00 Uhr – TAG Salzgitter Icefighters vs. ECW Sande
Sonntag, 28.11.2021 – 19:00 Uhr – Weserstars Bremen vs. TAG Salzgitter Icefighters
Freitag, 03.12.2021  – 20:00 Uhr – TAG Salzgitter Icefighters vs.  Adendorfer EC
Sonntag, 05.12.2021 – 18:00 Uhr – TAG Salzgitter Icefighters vs.  Harsefeld Tigers
Sonntag, 12.12.2021 – 18:00 Uhr – TAG Salzgitter Icefighters vs. Weserstars Bremen
Samstag, 18.12.2021  – 19:30 Uhr – EWC Sande vs. TAG Salzgitter Icefighters
Donnerstag, 23.12.2021 – 20:00 Uhr – EC Harzer Wölfe vs. TAG Salzgitter Icefighters
Sonntag, 02.01.2022 – 19:30 Uhr – Harsefeld Tigers vs. TAG Salzgitter Icefighters
Freitag, 07.01.2022 – 20:00 Uhr – TAG Salzgitter Icefighters vs. EC Harzer Wölfe
Freitag, 14.01.2022 – 20:00 Uhr – Adendorfer EC vs. TAG Salzgitter Icefighters
Sonntag, 16.01.2022 – 18:00 Uhr – TAG Salzgitter Icefighters vs. Timmendorfer Beach Devils
Freitag, 21.01.2022 – 19:30 Uhr – Hamburger SV vs. TAG Salzgitter Icefighters
Sonntag, 23.01.2022 – 19:00 Uhr – Timmendorfer Beach Devils vs. TAG Salzgitter Icefighters
Sonntag, 30.01.2022 – 19:00 Uhr – Weserstars Bremen vs. TAG Salzgitter Icefighters
Sonntag, 06.02.2022 – 18:00 Uhr – TAG Salzgitter Icefighters vs. EC Harzer Wölfe
Sonntag, 13.02.2022 18:00 Uhr – TAG Salzgitter Icefighters vs.  Hamburger SV
Samstag, 19.02.2022 – 19:30 Uhr – Harsefeld Tigers vs. TAG Salzgitter Icefighters
Sonntag, 27.02.2022 – 18:00 Uhr – TAG Salzgitter Icefighters vs. Adendorfer EC
Sonntag, 06.03.2022 – 18:00 Uhr – TAG Salzgitter Icefighters vs. ECW Sande

Es ist den aktuellen Corona-Regelungen und Hygienevorschriften des SVASS e.V. bei den Heimspielen der TAG Salzgitter Icefighters Folge zu leisten – eine genaue Erklärung dazu erfolgt zeitnah.

Tom Wiechozcek ist gebürtiger Salzgitteraner. Foto: Verein

Tom Wiechozcek ist gebürtiger Salzgitteraner. Foto: Verein

Salzgitter. Es war eigentlich der erste reguläre Neuzugang der TAG Salzgitter Icefighters für die kommende Saison. Den neuen Mann, Tom Wiechoczek, kündigte Cheftrainer und Sportlicher Leiter Radek Vit bereits vor ein paar Wochen in einem Videointerview mit abseits.tv an.

Erste Schritte in Salzgitter

Wiechoczek ist eigentlich ein Rückkehrer, denn in ganz jungen Jahren machte der heute 21-Jährige seine ersten Schritte auf dem Eis bereits im Sportverein am Salzgittersee. Zur Saison 2014/2015 wechselte der Verteidiger zunächst in die Wedemark und schloss sich zwei Jahre später den Young Grizzlys Wolfsburg an. Dort ging der Spieler in der DNL 2 und DNL U20 3 an den Start. Aus dem Allerpark geht es nun zurück an den Salzgittersee.

Immer Kontakt zur Stahlstadt gehalten

Den Kontakt in die Stahlstadt hat der Spieler stets gehalten: “Ich habe ja dort angefangen und kenne Radek auch vom Inlinehockey, da war er noch nicht Trainer der Icefighters. Nach meiner Zeit in Wolfsburg brauchte ich eine Herrenmannschaft und da hat sich Salzgitter natürlich angeboten.”
Im vergangenen Jahr trainierte Wiechoczek bereits am Salzgittersee mit und lief auch im Testspiel in Herford auf. “Das lief alles sehr gut, ich bin da gleich gut reingekommen.”

“Ich bin in Salzgitter groß geworden und habe meine ersten Runden im öffentlichen Lauf in der Eishalle am Salzgittersee gedreht. Damals habe ich bei den Herren zugesehen, nun darf ich dort spielen, das wird auf jeden Fall Spaß machen! Ich freue mich schon sehr auf die Saison”, so der junge Spieler.

“Sehr gute Entwicklung”

“Tom kenne ich bereits seit dem Trainer-Job in Reislingen. Dort habe ich fünf Jahre nebenher eine Inlinehockey-Mannschaft mit Kindern trainiert. Hier hat der Tom schon gute Ansätze im technischen sowie läuferischen Bereich gezeigt. Er war auch immer sehr wissbegierig. Dann ging sein Weg von Salzgitter nach Wolfsburg in die Bundesliga-Mannschaft und nun freue ich mich, ihn wieder bei uns in Salzgitter zu begrüßen. Er hatte eine gute Entwicklung genommen, hat die nötige Ruhe an der Scheibe und wird seinen Weg bei uns im Team machen”, kommentiert Vit den Neuzugang.

Mehr lesen

Tobias Kreismer kann beide Positonen spielen. Foto: Verein

Tobias Kreismer kann beide Positonen spielen. Foto: Verein

Salzgitter. Die Kaderplanung bei den TAG Salzgitter Icefighters ist nahezu abgeschlossen. Mit Tobias Kreismer schließt sich ein Spieler der Young Grizzlys Wolfsburg den Stahlstädtern an. Der 21-Jährige kann sowohl im Angriff, als auch in der Verteidigung spielen.

Jugendkarriere in Hannover, der Wedemark und im Allerpark

Kreismer schnürte seine Schlittschuhe erstmals in der Jugend der Hannover Indians, ging dann in den Nachwuchs der Wedemark Scorpions und wechselte nach einen kurzen Kontrakt als Leihgabe zur Saison 2016/2017 endgültig zum Nachwuchs des Wolfsburger DEL-Teams. Nach vier Spielzeiten an der Aller, in denen er in der DNL 2 und der DNL U20 3 an den Start ging, wagt er nun den Sprung zu den Herren am Salzgittersee.

Training bei den Indians

Doch es ist nicht der ersten Einsatz im Seniorenbereich. Zumindest im Training durfte er sich schon ein gutes halbes Jahr mit den Herren messen und das auch gleich auf Drittliganiveau. “Ich habe, bevor die Pandemie begann, bei den Hannover Indians mittrainiert und sollte auch für Testspiele eingesetzt werden. Die sind dann durch Corona leider ausgefallen”, berichtet der Linksschütze. Einen Alternativ-Deal mit den Icefighters gab es allerdings schon.

Kontakt nach Salzgitter bestand schon länger

Der Kontakt kam über mehrere ehemalige Young Grizzlys-Spieler, die in den letzten Jahren an den Salzgittersee gewechselt waren. “Da sind ja einige rüber gegangen und man kannte sich eben. So hab ich auch schon mal Probetrainings bei den Icefighters absolviert und immer guten Kontakt gehalten. Ich hatte mit Radek vereinbart, dass ich nach Salzgitter komme, falls es bei den Indians nicht klappt”, erzählt der Spieler.

Aus der Not heraus zum Verteidiger geworden

Seine Vielseitigkeit hinsichtlich der Position ergab sich aus einer Not heraus. “Eigentlich wollte ich auch mal Torwart spielen, aber mein Vater sagte ‘Lern erstmal Schlittschuhlaufen'”, schmunzelt der Nachwuchsakteur. Der eigentlich gelernte Stürmer kam in Wolfsburg dann erstmals in der Verteidigung zum Einsatz: “Wir hatten vor zwei, drei Jahren mal Personalprobleme in der Defensive. So kam ich dort zum Einsatz und habe das gespielt, als wäre es meine Berufung gewesen. Ich war dann lange Zeit in der Verteidigung, aber offensiv ausgerichtet und habe meist mit einem Defensivverteidiger zusammen gespielt. Da ich früher meist Center gespielt habe und eine Bullyquote von rund 80 Prozent hatte, habe ich oft die Defensivbullys gemacht. Und wenn wir hinten lagen, ging ich auch während des Spiels oft in den Sturm.”

Wiedersehen mit Domenik Wilke

Neben ehemaligen Teamkameraden aus dem Allerpark freut sich Kreismer vor allem auf ein Wiedersehen mit Domenik Wilke: “Ich habe mit Domenik von kleinauf zusammen gespielt. In Hannover, in der Wedemark und in Wolfsburg. Ich wollte gerne wieder mit ihm zusammenspielen!”

“Technisch und läuferisch gut”

“Tobias ist ein technisch und läuferisch guter Spieler. Er hat bei uns im Training einen guten Eindruck gemacht und sich auch schnell auf das Tempo eingestellt. Sehr gut ist, dass er beide Positionen, also in der Verteidigung sowie im Sturm, sehr gut spielen kann und auch die Bereitschaft da ist beide Positionen zu spielen. Wo er am Ende eingesetzt wird, müssen wir in der Vorbereitung herausfinden”, sagt Icefighters Coach Radek Vit über den neuen Spieler.

Mehr lesen

Salzgitter. Neben den Neuzugängen, welche die TAG Salzgitter Icefighters zeitnah bekannt geben werden, gibt es auch einen Rückkehrer. Lucas Engel wird nach einer Spielzeit beim Oberligisten Herforder EV in Zukunft wieder am Salzgittersee über das Eis flitzen.

“Ist schon ein großer Unterschied”

Für den heute 26-jährigen war es bereits das zweite Mal, dass er den Schritt in Deutschlands dritthöchste Spielklasse wagte. Beim ersten Mal war er gerade einmal 18 Jahre alt und versuchte sich bei den Hannover Scorpions. “Für mich persönlich war das eine gute Saison. In der Oberliga gibt es ganz andere Abläufe, es ist sehr interessant, das alles mal zu erleben”, berichtet der Stürmer über die Spielzeit in Herford und fügt hinzu: “Das ist schon ein sehr großer Unterschied. Das Spiel ist viel schneller – nicht unbedingt das Tempo, aber im Kopf wird schneller entschieden. Wann spiele ich den Pass oder wann schieße ich. Dazu kommt natürlich noch, dass in der Oberliga einige Ex-Profis spielen, die aber immer noch was drauf haben!”

“Spiele gerne in Salzgitter”

Der Linksschütze kehrt nicht ohne Grund zurück in die Stahlstadt. Neben der Tatsache, dass sein Vertrag bei den Nordrhein-Westfalen nicht verlängert wurde, möchte sich der gelernte Tischler beruflich weiterbilden. “Das ist in der Oberliga nicht so einfach, weil du mehr Training und demnach weniger Zeit hast. Es ist ein anderer Alltag als in der Regionalliga”, so Engel.

Darüber hinaus fühlt sich der gebürtige Celler bei den Icefighters sehr wohl. “Salzgitter ist heimatnah. Ich habe die ganze Zeit über den Kontakt zum Team gehalten und spiele sehr gerne hier. Ich trage ebenso gerne das Icefighters-Trikot und gebe einhundert Prozent!”

 

Bei den Icefighters hat sich in den letzten Wochen viel getan. Foto: Jens Bartels/Archiv

Salzgitter. Es war still in den letzten Wochen, rund um die TAG Salzgitter Icefighters. Hintergrund war, dass man sich intensiv und in Ruhe um Kaderplanung und Saisonvorbereitung kümmern wollte. Beides ist nun nahezu vollzogen. Um die Abgänge zu kompensieren, hat Cheftrainer und Sportlicher Leiter Radek Vit nach aktuellem Stand drei Neuzugänge und einen Rückkehrer zu verzeichnen, weitere Verhandlungen laufen. Und auch die Vorbereitung kann sich sehen lassen.

Trainingsstart in der Wedemark

Am Samstag, dem 24. Juli geht es für die Puckjäger aus der Stahlstadt das erste Mal wieder auf das Eis. Dann wird man sich zu einer ersten lockeren Einheit in Mellendorf in der Wedemark versammeln. “Der Spaß soll hier noch im Vordergrund stehen”, meint der Coach. Es handelt sich dabei um die bisher einzige einzeln gebuchte Eiszeit. “Wir haben früher oft mehrere einzelne Eiszeiten gemietet, aber das wird immer teurer”, sagt der Ex-Profi. Daher legt der Tscheche den Fokus für die diesjährige Vorbereitung eher auf Traingslager, um so – neben der Kostenersparnis – auch “komprimierter und intensiver” trainieren zu können.

Traingslager in der Tschechischen Republik und in Sande

Diese beginnen im September. Zwischen dem 9. und 12.09. reist das Team in das Heimatland des Coaches. In Uherske Hradiste absolviert das Team vom Salzgittersee diverse Trainingsheiten, sowie drei Testspiele gegen die dortigen Viertligisten HC Brumov-Bylnice und den Gastgeber HC Uherské Hradiště.

Viel Zeit zum Verschnaufen gibt es im Anschluss nicht. Zwei Wochen später (18. und 19. September) geht es, wie in fast jedem Jahr, zum Ligakonkurrenten nach Sande, um auch dort mehrfach auf das Eis zu gehen.

Testspiele gegen Duisburg

Ende September und Anfang Oktober sind zwei Testspiele gegen den EV Duisburg aus der Regionalligisten West geplant. Dabei reisen die Schwarz-Grünen am 25.09. in das Ruhrgebiet, am 3. Oktober empfangen die Salzgitteraner den ehemaligen DEL-Verein in der Eishalle am Salzgittersee. Bestätigt sind beide Termin jedoch noch nicht.

Besonders von der im Vergleich zu den Vorjahren höheren Anzahl an Testspielen verspricht sich Vit viel: “Wir haben so die Möglichkeit, mehr auszuprobieren. Besonders im Powerplay wollen wir schauen, was passt und was nicht passt. In der letzten Saison haben wir da viel zu wenig aus unseren Möglichkeiten gemacht, auch wenn es zum Ende hin besser wurde. Außerdem möchten wir an unserer Konstanz arbeiten, vor allem auswärts.” Während die Icefighters in der Spielzeit 2019/2020 zu Hause fast alle Spiele für sich entscheiden konnten, war man abseits der Heimat oft weit davon entfernt.

Kaderplanung wird zeitnah kommuniziert

“Wir möchten die mannschaftliche Geschlossenheit, die wir zu Hause zuletzt gezeigt haben in Zukunft auch bei Auswärtsspielen präsentieren”, so der Übungsleiter. Einen großen Anteil daran könnte auch die Tatsache haben, dass der Großteil des Teams beisammen geblieben und demnach gut eingespielt ist. Die wenigen Abgänge sollen mit Neuzugängen kompensiert werden. Wer neu dabei und wer zurückgekehrt ist, werden die Icefighters zeitnah verkünden.

Ansonsten blickt der langjährige Trainer zuversichtlich auf die kommende Spielzeit. “Ich denke, dass Ende September alle Akteure auch geimpft sind und wir ohne Probleme spielen können. Wir müssen natürlich auch abwarten, welche Entscheidungen die Regierung hinsichtlich der Pandemie noch treffen wird.”

Wir sind jetzt Amazon Smile !

Unser Sportverein am Salzgittersee e.V. ist jetzt bei Amazon Smile gelistet und bietet Euch die Möglichkeit mit jedem Einkauf unseren Sportverein am Salzgittersee e.V. zu unterstützen, ohne dass dafür Kosten anfallen. ! Einfach bei Amazon shoppen und vor dem Einkauf über Amazon Smile unsere Organisation auswählen.

Danke an alle, die uns damit ihren Support geben.

Unser persönlicher Amazon Smile Charity-Link: https://smile.amazon.de/ch/51-200-24412