Auch gegen die bisher sieglosen Crocodiles gehen die Stahlstädter mit Respekt in die Partie. Foto: Jens Bartels

Hamburg/Salzgitter. Am Sonntag um 16 Uhr treten die TAG Salzgitter Icefighters bei den Crocodiles Hamburg 1b an. Nach der deutlichen Niederlage in Sande am vergangenen Wochenende, steht das Team von Cheftrainer Radek Vit beim Aufsteiger unter Zugzwang. Kapitän Justin Spenke weiß, dass unbedingt ein Sieg her muss.

Crocodiles bisher ohne Punkte

Ebenso wie die Harsefeld Tigers steht auch die Zweitvertretung des Oberligisten aus Hamburg bislang noch ohne Punkte da. Der Gewinner der Verbandsliga Nord der letzten Spielzeit rangiert momentan auf dem vorletzten Platz der Tabelle und tut sich genauso wie das Tabellenschlusslicht noch etwas schwer in der Regionalliga Nord. Einer deutlichen 0:7-Auftakt-Niederlage beim Oberliga-Absteiger Harzer Falken folgte ein 2:5 gegen den dreifachen Meister Weserstars Bremen. Im Derby gegen den HSV reichte es fast für eine Überraschung, die Partie ging mit einem knappen 2:3 am Ende allerdings doch verloren. In den beiden folgenden Spielen hagelte es mit einem 0:10 gegen Titelverteidiger Sande und einem deftigen 2:14 bei der Neuauflage des Derbys zwei herbe Niederlagen.

„Den Gegner nicht unterschätzen!“

Trotz der deutlichen Ergebnisse geht das Vit-Team mit dem gehörigen Respekt in das Spiel, denn auch gegen den vermeintlich leichteren Gegner aus Harsefeld, taten sich die Puckjäger vom Salzgittersee schwer. „Die Crocodiles sind sehr schwer einzuschätzen, auch höhere Niederlagen spiegeln nicht immer den Spielverlauf wider. Wir dürfen den Gegner nicht unterschätzen und müssen unseren Plan für das Spiel über 60 Minuten konsequent umsetzten. Wir wollen auf keinen Fall das erste Team sein das Punkte bei den Crocodiles lässt. Für uns zählen nur die 3 Punkte!“, betont Icefighters-Kapitän Justin Spenke im Vorfeld der Partie. Eine leichte Aufgabe wird es nicht, da die Stahlstädter aufgrund von Verletzungen und Krankheit eine eher durchwachsene Trainingswoche hinter sich habe, berichtet Spenke weiter. Dennoch lässt sich das Team vom Salzgittersee nicht beirren und geht trotz der jüngsten Niederlage motiviert in das Duell mit den Hanseaten. „Die Stimmung direkt nach dem Spiel war schlecht. Wir wurden von Sande auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt! Diese Niederlage hat uns aber motiviert an unseren Fehlern zu arbeiten und gegen die Crocodiles wollen wir eine deutliche Steigerung zeigen!“

Mehr lesen