Trainer-Sohn Lukas Vit bleibt ein Icefighter