Nun heißt es, Warten auf Verbesserung der Lage. Foto: Jens Bartels/Archiv

Salzgitter. Aufgrund der aktuellen Entscheidungen der Bundesregierung am Mittwoch, stellen die TAG Salzgitter Icefighters ihren Trainings- und Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung ein. Diese Maßnahme gilt in Anlehnung an die aktuellen Verordnungen bis einschließlich 30. November 2020. Inwiefern die Regionalliga Nord, die am 6. November beginnen sollte, überhaupt starten kann, ist noch unklar.

Spielbetrieb ab dem 5. Dezember?

Obwohl die neuen Regeln erst ab dem kommenden Montag gelten, traf der Vorstand des Sportvereins am Salzgittersee (SVASS), dem Stammverein der Stahlstädter, diese Entscheidung bereits am Mittwochabend. Tags darauf wurden die aktuellen Beschlüsse innerhalb des Niedersächsischen Eissport-Verbandes (NEV) in einer Onlinekonferenz analysiert. So wurde zunächst entschieden, den Spielbetrieb ab dem 5. Dezember wieder aufzunehmen. Wie das in den jeweiligen Ligen und Altersklassen im Detail aussehen kann, soll zeitnah mit den Vereinen erörtert werden, heißt es in einer Rundmail des NEV.

Öffnen alle Eishallen wieder?

Unabhängig von weiteren Entscheidungen der Regierung hinsichtlich der Pandemie, stellt sich dann die Frage, ob die Kommunen und Eishallenbetreiber ihre Eishallen wieder öffnen werden. Dies ist auch eine finanzielle Frage. In der Eissporthalle am Salzgittersee wurde beispielsweise die Temperatur der Kühlanlage heruntergefahren, um Kosten zu sparen.

Welche Optionen gibt es?

„Wir haben nun vier Wochen Zwangspause. Wie es dann weiter geht, müssen wir abwarten, da wir ja nicht wissen wie lang der Lockdown wirklich sein wird“, sagt Dirk Asendorf, 1. Vorsitzender des SVASS, der schon Anfang der Woche gemeinsam mit dem Vorstand beschloss, das für den heutigen Sonntag angesetzte Testspiel angesichts steigender Infektionszahlen abzusagen. „Eine Voraussetzung für den Spielbetrieb der Regionalliga Nord wäre die Teilnahme aller Mannschaften. Aus Zeitgründen wäre dann eine Möglichkeit, eine Einfachrunde mit sieben Heimspielen ab Januar auszutragen“, benennt Cheftrainer Radek Vit eine mögliche Option. Nun gilt es, abzuwarten und in Gesprächen mit dem Verband zu bleiben.

Bereits verkaufte Karten können zurück gegeben werden

Wie auch für das abgesagte Testspiel, können bereits im Vorverkauf erworbene Karten zurückgegeben werden. Für die Dauerkarten würden ausgefallene Spiele prozentual erstattet, sofern ein Spielbetrieb noch möglich sein sollte. Bei einer Saisonabsage werden die Karten komplett erstattet.

Mehr lesen